Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Soft Machine - Robert Wyatt, Mike Retledge und Kevin Ayers

Stil: progressiver Rock, Jazzrock, Canterbury

Mitspieler:

Robert Wyatt, Phil Howard; John Marshal: voc., drums
Mike Ratledge: keyb.
Kevin Ayers: guit., bass, keyb.
Daevid Allen: bass, guit.
Hugh Hopper, Roy Babbington, Steve Cook, Jack Bruce: bass
Allan Holdsworth, John Etheridge; Alan Parker: guit.
Elton Dean, Lyn Dobson, Nick Evans; Jimmy Hastings, Mark Charig, Alan Skidmore, Alan Wakeman, Karl Jenkins, Ray Warleigh, Dick Morrissey: Bläser
Rab Spall, Ric Sanders: vln.
Gäste: John Taylor, Stu Calver, John Perry, Tony Rivers, Brian Hopper, Cake, Ray Warleigh
 

Soft Machine 1974

Soft Machine, eine Band der Canterbury Scene

Soft Machine wurden 1966 von Robert Wyatt, Mike Ratledge, Kevin Ayers und David Allen gegründet.
Bei einem Trip nach Mallorca lernten sie einen freigiebigen Amerikaner („Mr. Head“) kennen, der ihre ersten musikalischen Unternehmungen großzügig finanzierte.
Zurück in London holten sich die Bandmitglieder bei William Burroughs die Zusage, den Namen Soft Machine (nach einem Roman von Burroughs´) benutzen zu dürfen.
Zusammen mit Pink Floyd und anderen Gruppen zählten Soft Machine schon früh zu den Avantgarde Gruppen in London.

Frühe Fans von Soft Machine waren Jimi Hendrix und dessen Manager Chas Chandler, der ehemalige Mitstreiter von Eric Burdon bei den Animals.
Chas Chandler arrangierte den Kontakt zwischen Soft Machine und Polydor.

Auf der B-Seite der ersten Single von Soft Machine „Love makes sweet music“ ist denn auch Jimi Hendrix zu hören.
Zu den frühen Vorbildern, die den free-form Stil der Soft Machine beeinflussten, gehörten Ornette Coleman und John Coltrane.

In dieser frühen Zeit begleiteten sie auch avantgardistische Theaterstücke, wie „Pere Ubu“ von Alfred Jarry oder „Wie man die Wünsche beim Schwanz packt“ von Pablo Picasso.
Zu Beginn des Jahres 1968 spielten Soft Machine ihre wohl schlimmste Tournee, als sie neun Wochen lang als Supporting Act für Jimi Hendrix durch die USA tourten.
Als Kevin Ayers nach der Tournee Soft Machine verließ, wurde an seiner Stelle der Hendrix Roadie Hugh Hopper zum festen Bandmitglied der Soft Machine.
Von nun an erfuhr Soft Machine häufige Umbesetzungen.



Nach den ersten beiden Alben (Soft Machine und Volume 2), die noch viele poppige Elemente enthielten, änderte sich ab dem dritten Album (Third) der Stil.
Es ging immer mehr in die Richtung eines rockigen, frei improvisierten Jazz; dazwischen hört man lange, getragene instrumentale Klangkollagen.
Nach dem vierten Album (Fourth) verließ der Schlagzeuger Robert Wyatt die Soft Machine, um seine musikalischen Vorstellungen mit der Gruppe Matching Mole zu realisieren.


Mit ständig wechselnden Besetzungen spielten Softmachine weitere sieben Alben ein, bevor sie sich im Jahr 1980 auflösten. Seitdem gab es zwei Reunions (1984 und 1991) mit den dazugehörigen Alben.


Seitdem wurde eine Menge Altes Live Material für die „die-hard-Fans“ ausgegraben.
Ehemalige Soft Machine Mitglieder formierten 1999 „Softwhere“ (Software) und im Jahr 2002 wurde von Elton Dean, Hugh Hopper, John Marshall und Allan Holdsworth die Gruppe Softworks gegründet.
Soft Works tourt immer noch fleißig mit den alten Stücken von Soft Machine im Programm.
Links: Soft Machine Poster, Stammbaum
Ein Beitrag von Roberto


 

Robert Wyatt

Ayers

Jimi Hendrix und Soft Machine

 

Soft Machine - Discography

 

SOFT MACHINE - Soft Machine - 1968

Hope For Happiness; Joy Of A Toy; Hope For Happiness (reprise); Why Am I So Short?; So Boot If At All; A Certain Kind; Save Yourself; Priscilla; Lullabye Letter; We Did It Again; Plus Belle Qu'Une Poubelle; Why Are We Sleeping?; Box 25/4 Lid
 



SOFT MACHINE - Volume Two 1969

Pataphysical Introduction (Pt. 1); A Concise British Alphabet (Pt. 1); Hibou, Anemone And Bear; A Concise British Alphabet (Pt. 2); Hulloder; Dada Was Here; Thank You Pierrot Lunaire; Have You Ever Bean Green?; Pataphysical Introduction (Pt. 2); Out Of Tunes; As Long As He Lies Perfectly Still; Dedicated To You But You Weren't Listening; Fire Engine Passing With Bells Clanging; Pig; Orange Skin Food; A Door Opens And Closes; 10:30 Returns To The Bedroom


 

SOFT MACHINE - Third 1970

Facelift; Slightly All The Time/ Noisette / Backwards / Noisette Reprise; Moon In June; Out-Bloody-Rageous

Mehr Infos zur Third
 

SOFT MACHINE - 4 - 1971

Teeth; Kings And Queens; Fletcher's Blemish; Virtually (Part 1 bis Part 4)
 

SOFT MACHINE - 5 - 1972

All White; Drop; MC; As If; L.B.O.; Pigling Bland; Bone

 

SOFT MACHINE - Six - 1972

Live: Fanfare; All White; Between; Riff; 37 ½; Gesolreut; E.P.V.; Lefty; Stumble; 5 From 13 (For Phil Seamen With Love & Thanks); Riff II
Studio: The Soft Weed Factor; Stanley Stamps Gibbon Album (for B.O.); Chloe And The Pirates; 1983
 


SOFT MACHINE – Seven - 1973

Nettle Bed; Carol Ann; Day's Eye; Bone Fire; Tarabos; D.I.S.; Snodland; Penny Hitch; Block; Down The Road; The German Lesson; The French Lesson

 


SOFT MACHINE - Bundles - 1975

Hazard Profile Part 1; Part 2 (Toccatina); Part 3; Part 4; Part 5; Gone Sailing; Bundles; Land Of The Bag Snake; The Man Who Waved At Trains; Peff; Four Gongs Two Drums; The Floating World


 

soft machine


SOFT MACHINE - Softs - 1976

Aubade; The Tale Of Taliesin; Ban-Ban Caliban; Song Of Aeoius; Out Of Season; Second Bundle; Kayoo; The Camden Tandem; Nexus; One Over The Eight; Etka

 


SOFT MACHINE - Alive & Well - 1978

8. Juli 1977 Le Palace, Paris

White Kite; EOS; Odds Bullets And Blades Pt I; Odds Bullets And Blades Pt II; Song Of The Sunbird; Puffin; Huffin; Number Three; The Nodder; Surrounding Silence; Soft Space

 

SOFT MACHINE - Land of Cockayne - 1981

Over 'n' Above; Lotus Groves; Isle Of The Blessed; Panoramania; Behind The Crystal Curtain; Palace Of Glass; Hot-Biscuit Slim; (Black) Velvet Mountain; Sly Monkey; 'A Lot Of What You Fancy...'
 

SOFT MACHINE - Floating World

Floating World; Bundles; Land of the Bag Snake; Ealing Comedy; Man Who Waved at Trains; Peff;  North Point; Hazard Profile, Pt. 1; J.S.M; Riff III; Song of Aeolus; Endgame;Penny Hitch (Coda)
 

Floating