Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

AGNES STRANGE - STRANGE FLAVOUR

Trackliste:

1. Give Yourself a Chance
2. Clever Fool
3. Motorway Rebel
4. Travelling
5. Strange Flavour
6. Alberta
7. Loved One
8. Failure
9. Children of the Absurd
10. Odd Man Out
11. Highway Blues
12. Granny Don't Like Rock N' Roll
13. Interference
14. Give Yourself a Chance

Agnes strange

Okay, ich habe nun mal einen Hang zu unbekannten Bands. Hier möchte ich Euch eine Bluesrock-Platte aus dem Land der abdriftenden Königshäuser vorstellen, die Dank dem deutschen Label Green Tree noch einmal zu späten Ehren kommt.
Die Band heisst AGNES STRANGE, und ihr Album (leider das Einzige) "Strange Flavour".
Erst mal die leidige Geschichte der Erstveröffentlichung im Jahre 1975: Wären Agnes Strange seinerzeit ein Harvest-, Vertigo- oder Neon-Act gewesen: Sie wären heute bestimmt Kult. So aber erschien ihre LP auf "Birds Nest Records", einem Label, welches 1974 vom Inhaber plus dem PR-Mann einer englischen Pub-Kette (!) gegründet wurde mit dem Ziel, unbekannten Newcomer-Bands die Möglichkeit einer Schallplatten-Aufnahme zu bieten. (ja ja, das waren noch Pioniere, gell ?)
Agnes Strange tourten (nachdem sie ihre Heimat Kanada verlassen hatten), vor allem durch die Pub- und Club-Szene in und um Southhampton. Sie schufen sich schnell einen Namen als ausgezeichnete Boogie-Band, musikalisch eng verwandt mit Chicken Shack, Canned Heat und Savoy Brown. Die Presse verglich die Band allerdings immer mit Taste und Status Quo (???).
Das Band Line-Up bestand aus John Westwood (Gitarre, spielte vorher in der Band von Dave Travis - dem späteren "Liar"), Alan Green (Bass) sowie Dave "Metronome Man" Rodwell (Drums).
Die Platte "Strange Flavour" strotzt vor guten Songs, und es ist nicht nachvollziehbar, warum die renommierte Firma RCA (welche die Platte seinerzeit eigentlich in Deutschland veröffentlichen wollte) einen Rückzieher machte, nachdem eine geplante Deutschland-Tournee im letzten Moment platzte.
So blieb man halt in der neuen Heimat Southhampton hängen, und weil die Pub-Kette Bird's Nest schließlich aufhörte, Bands zu promoten, verschwanden auch Agnes Strange sang- und klanglos in der Versenkung. Eine zeitlang spielten sie noch als lokale Helden auf, nahmen 1977 auch noch eine Single auf ("Can't Make Up My Mind" / "Johnny B. Goode" - Baal Records BDN 38048), doch dann war Schluss. Ohne Plattenfirma und ohne Management waren die Tage gezählt.
So bleibt es halt letztlich bei einem weiteren ganz ganz fetten Tipp für alle Liebhaber des fetten Boogies und fetzigen Bluesrocks von einer Band, die das Rüstzeug gehabt hätte, ein paar renommierte Bands an die Wand zu spielen.
Anspieltipp: Der Blues-Klassiker "Alberta", den John Westwood als Hommage an seine Geburtsstadt verstanden hatte. Remember: Eric Clapton hat sich auf "unplugged" auch an dem Song versucht.
AGNES STRANGE - "STRANGE FLAVOUR" (Birds Nest BRL 9000, CD Re-Issue: Green Tree Records GTR047)