Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Mike Warner, eine Legende in der deutschen Rockgeschichte

Genre:

Rock, Country, Blues, aber auf keinen Fall PUNK!

Instrument: voc. guit.

Geb. 1942, in Bielefeld

 




 

Mike Warner

Mike Warner und der Star Club

Deutschland hatte in den 60ern eine bedeutende "Beat-Szene". Clubs wie den Hamburger Star Club gab es in ganz Deutschland.
Hier traten spätere Rockgrößen wie die Beatles, Remo Four, Ozzy Osbournes "Earth" und deutsche Musiker wie Mike Warner auf.  Sein Star Club lag in Hamm und trug zu dieser Zeit (1963) noch den Namen Astoria Bar.
Nach einigen Erfolgen mit seiner Band "Mike Warner And The Echolettes" musste sich Mike nach einem Gitarristen und einem Drummer umsehen.

Mike Warner und Berry Jenkins

Im Melody Maker bot eine Agentur Kontakte zu englischen Musikern an. Mike bezahlte die Provision und konnte zwei Tage später einen gewissen Albert Lee und einen Drummer Barry Jenkins (Animals) am Düsseldorfer Flughafen abholen.
39 Jahre später wird dieser Albert Lee mit seiner Band den "Hogan's Heroes" wieder in Hamm auftreten. Am Nachmittag sollte der erste Gig im Club starten. Die Instrumente der zwei Engländer waren nicht gerade beeindruckend. Keine Spur von professionellem Equipment wie Gitarre oder Verstärker von Fender oder Drum-Kits von Ludwig. Schnell einigte man sich auf einen Song, Johnny B. Goode ist für so etwas immer gut, und legte los.
Mike erzählte in einem Interview: "Als Albert in die Saiten schlug, vergaß er fast das Singen."

Mike Warner und Albert Lee

Die Band sorgte schnell für ein volles Haus und machte sich einen Namen. Es folgten Gigs in Wuppertal.
Nach 90 Tagen und täglichen Auftritten im Wilhelmsstübchen in Wuppertal waren Albert und Barry am Ende. Ausgelaugt und mit Heimweh traten sie den Rückflug nach England an. Albert gründete "Head Hands And Feet" und wurde später Stammgitarrist von Eric Clapton. Barry Jenkins gehörte zu den New Animals um Eric Burdon. Heute besitzt er eine Musikhandlung.
Mike schloss sich den "Fenders" an.
Im Oktober heiratete er im Alter von 21 Jahren bereits seine zweite Frau. Das Hochzeitsgeschenk war ein Gutschein für den Einkauf in einer Musikhandlung.

Mike Warner und Charlie Christian

Das Ergebnis waren mehrere Fender inkl. Verstärker und Gesangsanlage. Albert Lee stand damals bei Neil Christian unter Vertrag.
Mike und seine Frau besuchten ihn in seiner Heimatstadt Blackheath und fuhren ihn zu den Auftritten. Neil Christian und Mike Warner wurden nicht gerade Freunde!
Mike Warner sang bei einigen Gigs mit und wurde vom Publikum mehr gefeiert als Neil Christian. Schande, ein Deutscher hatte auf einer englischen Bühne mehr Erfolg als ein Engländer!
Dann wurde Kennedy erschossen und es war auf einmal alles anders.

Mike Warner und Kennedy

Mike Warner trat mit seiner Band normalerweise auf den US-Stützpunkten in Deutschland auf, aber hier wollte man vorerst keine Musik hören. Die Auftritte platzten alle.
Mike löste seine alte Band auf, behielt Drummer und Bassisten und nahm Albert wieder unter Vertrag. Diesmal war Albert Lee mit Freundin auf den Weg nach Deutschland, ein gutes Mittel gegen Heimweh. Mike spendierte ihm eine ordentliche kirschrote Strat mit passendem Amp.
Die Amerikaner hörten sich zwei Wochen nach der Ermordung Kennedys wieder Rockmusik an.
Ein Vertrag auf der US-Base in Darmstadt lief noch, aber er lautete auf eine Fünf-Mann-Band. Die Band des Mike Warner bestand aber nur aus vier Musikern!
Die Freundin von Albert versuchte sich zwar als Backgroundsängerin, aber ersetzte nach Meinung des Club Besitzers nicht den fünften Mann. Fazit, er kürzte die Gage und Mike konnte seine Band nicht bezahlen
Der nächste Auftritt war in Worms, ebenfalls auf einer US-Base.

Mike Warner und der Totalschaden

Während Mike in einem besseren Hotel in Wiesbaden übernachtete und von seiner Frau jeden Tag nach Worms gefahren wurde, blieb der restlichen Band nur ein kleines Hotel in Worms.
Einmal wurde seine Frau krank und Mike nahm den Schlagzeuger als Fahrer. Die Folge war ein Unfall mit Totalschaden. Die Frau war sauer auf die Band, die Band sauer auf Mike und wollte auch noch mehr Geld!
So nicht, Mike löste die Band auf und seine Frau bekam ein neues Auto. Mike und seine Band verpassten so den ganz großen Erfolg. Albert Lee und Mike Warner sprachen bis 1967 kein Wort miteinander.
Mike Warner wollte sich nicht von der Plattenfirma als deutscher Schlagersänger vermarkten lassen und lehnte jeglichen deutschen Schnulzengesang ab.
Damit war seine Karriere in Good Old Germany beendet.
Heute lebt Mike Warner zu fast gleichen Teilen in Deutschland und in Phoenix USA.
Mit Albert ist er inzwischen wieder dick befreundet.
Seine letzte Scheibe "Naked Selzer" kann sich jeder im Internet zur Probe anhören und auch bestellen. Leider hat Mike noch kein Label gefunden.
Bei der Dame auf dem Foto handelt es sich Carola Frauli, Inhaberin des Herforder Jaguar-Clubs. Die Dame holte den Beat nach Westfalen!
Die Bilder wurden freundlicherweise vom "Man Himself", Mike Warner zur Verfügung gestellt, Danke Mike!

Und das Schlusswort von Albert Lee:
Malibu, California
25.09.2002
 
To whom it may concern:
 
" I had the pleasure of working with Mike Warner many times during the 60s and I have to say it was always great fun musically and socially.
He is by far the best rock and roll singer Germany has produced."
                                
Albert Lee

Nachtrag von Mike, die Star Club Auftritte:

Mit Mike Warner & The Shatters
1964 StarClub Bielefeld (zur Eröffnung)
1964 StarClub Hamm
1964 StarClub Hamburg

mit Mike Warner & The New Stars
1965 StarClub Hamm
1965 StarClub Bochum
1965 StarClub Karlsruhe
1965 StarClub Berlin (!)

Mit The Classic
1968 StarClub Hamburg
 

Mike Warner

Albert Lee

Miker Warner Und Albert Lee

Mike Warner

Neil Christian

Mike Warner

 

 

Mike Warner

Mike Warner

Mike und Carola Frauli

Mike Warner - Discography

 

Mike Warner und die Ariola Platte

Claudette; Dont gimme no lip child; I walk the line; Someday baby; So sad; Thats old fashioned; Walking the dog; Do you really love me too; I wonder if I care as much; Since we fell in love; Here I go again; Where did our love go

Mike Warner

Mike Warner - Naked Selzer

Clyde; Get off my life woman; Cherry; Bring it on home to me; Crazy mama; After midnight; Not fade away; Tulsa time; I fought the law; Cocaine; Lawdy Miss Clawdy; Trouble in mind
 

 

Mike Warner & And His New Stars

 - die Ariola LP endlich erhältlich
Someday Baby, That's Old Fashioned; I Wonder If I Care As Much: Here I Go Again; Since We Fell In Love; Claudette; Where Did Our Love Go - Don't Gimme No Lip Child; So Sad; Do You Really Love Me Too; I Walk The Line; Walkin' The Dog
 

Alle Tracks sind auf Mikes Homepage zu hören und wem die Musik gefällt, der kann sie gleich hier bestellen oder bei der Bear Family.
@ Mike... Du bist natürlich ein Rocker und kein Punker :-))

Mike Warner