Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

One Foot In The Grave – Lookin’ Good! Who’s Your Embalmer?

Mitspieler:

Die Namen werden noch gesucht

Trackliste:

1. Menopause
2. Mrs. Fletcher's Tribute (I've Fallen and I Can't Get Up)
3. Clean up Your Room
4. Junior High
5. I Hate to Be Sedated
6. Couch Potato
7. Red Tape
8. Hard Body
9. Let's Get Crazy
10. Get a Job
11. Aches, Pains, Capital Gains
12. Bitchin' Camaro
13. One Foot in the Grave

One Foot In The Grave – Lookin’ Good! Who’s Your Embalmer?



Dieses Debutalbum von “One Foot In The Grave” wurde 1992 auf Triple X Records veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt wurden sie als Punkband mit den ältesten Mitgliedern vermarktet. Ich hatte zwar immer den Verdacht, dass das ein reiner Marketing Gag war und die Pensionäre gar nie auf der CD gespielt haben. Wer weiß, alles schon mal da gewesen.

Die Sängerin war hier die Jüngste (knapp über 50 Jahre alt) und das ging rauf bis (soweit ich mich erinnern kann) über 70 Jahre. Seis drum, die Musik jedenfalls war kein Punk, wie man das auch immer definieren will. Rocksongs mit Popeinflüssen triffts schon eher. Rasant, melodiös und sehr eingängig werden hauptsächlich die Probleme des älter Werdens abgehandelt. Titel wie “Menopause”, “Sedated” (der Punksong), “Aches, Pains, Capital Gains” und “One Foot In The Grave” sprechen da eine eigene Sprache.

Das ganze wird mit viel Witz vorgetragen und die Band spielt wirklich wie eine Rockband spielen sollte. Die Sängerin hat eine exzellente Stimme (etwas rauh, aber enorm passend). Allerdings übernimmt sie nicht bei allen Songs die Vocals. Fazit: 13 kurzweilige Songs um einem den müden Nachmittag zu verkürzen.

Drei Jahre später (1995) erschien bei Voices Music noch der Nachfolger „Old Farts ...“ aber auch der schlug keine all zu großen Wellen. Ich vermute mal, die Veröffentlichung auf Voices Music war eine Notlösung. Das Album wurde schon viel früher auf einem anderen Label angekündigt und lange sah es danach aus, als würde die CD gar nicht mehr auf den Markt kommen. Die Qualität des Zweitlings ist aber nicht mehr ganz so gut wie auf dem Debut. Für meinen Geschmack haben hier die passenden Songs gefehlt.

Ich weiß nicht was weiter mit „One Foot In The Grave“ geschehen ist, wenn die aber tatsächlich selbst die Instrumente gespielt haben sollten, dann wäre das älteste Mitglied unterdessen knapp vor den neunzigern. Alleweil ein Grund das Ganze an den Nagel zu hängen. Oder „Two Feet In The Grave“ zu gründen.

Die Besetzung schien ziemlichen Fluktuationen zu unterliegen, da einige der Mitglieder nicht mehr die allerjüngsten waren. JoDina (voc) könnte die einzige Konstante sein. Eine Ex-Bestattungsunternehmerin laut offizieller Bandbio.

Derzeit (?) noch der ex-Mönch Gavan Wieser (bs,key), der auf die sechziger zuschreitet, die Jungspunde Dan Wall (gui) und Ray Kosturik (dru) so in ihren fünfzigern und Vince Roselli (all). Der ist 72.
 

Eine Antwort auf die Frage nach der Besetzug von Sleeper:

Ausgeschieden sind: Lowell Ebert (gui), Jahrgang 1919, er scheint noch gesund & munter zu sein. Bob "Spike" Williams (gui), Jahrgang 1938. Dave Cook (dru), ein Veteran der Jazz Scene in Phoenix-AZ. Lou "Louie" Naftulin sass 1995 im Alter von 80 Jahren hinter den Drums. Sein Vorgänger war Gene "Gino" Costa, Jahrgang 1928. Der ex-Gitarrist Bill Haislip ist Jahrgang 1930, von 1994 bis 1995 in der Band.

"Old Farts" von 1995 war das zweite und letzte Album der Band, aber laut Touring Schedule waren sie im Mai 2005 noch unterwegs. Ihre Site wurde allerdings seither nicht mehr aktualisiert.