Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Mike Bloomfield

 

 

 

 

Instrument: Guitar
Genre: Blues, Rock

Geboren am: 28.07.1944
in Chicago
Gestorben am: 15.02.81
in Chicago (Heroin)

 

 


Groups:
Paul Butterfield Blues Band, Electric Flag,
KGB, Solo
 

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield, Nick Gravenites, Charlie Musselwhite und Paul Butterfield in Chicago

Es geht das Gerücht um, da hingen ein paar weiße Jugendliche in einem Blues Club in Chicago rum. Es waren die einzigen Weißen in diesem Club. Eine schwarze Band spielte richtig schönen Blues. Die Jungs fragten: "Können wir nicht einsteigen?" Die Band lachte sie aus und forderte sie auf die Bühne. Die Jungs packten ihre Instrumente aus und hauten richtig rein. Das Publikum drehte durch, so einen guten, schwarzen Blues hatten sie noch nie gehört und forderte immer wieder neue Zugaben. Die Jungs waren Paul Butterfield, Nick Gravenites, Charlie Musselwhite und Mike Bloomfield. Nach einer Weile gab es ein Handgemenge und alle vier flogen auf die Straße, die schwarzen Musiker konnten sich das nicht gefallen lassen.

Mike Bloomfield und Paul Butterfield

Nachdem sich die schwarzen Musiker an den Anblick der Jungs in ihren Clubs gewöhnt hatten, wurden sie zur ständigen Begleitband von Big Joe Williams. Nach Williams folgten einige Studiosessions, bevor man sich zur Paul Butterfield Blues Band formierte. Die Paul Butterfield Band mit Mike Bloomfield machte sich schnell einen Namen.
1965 traten sie beim Newport Jazz Festival auf. Hier lernten sie Bob Dylan kennen. Dylan engagierte Bloomfield für sein Album "Highway 61 Revisited". Für die Kritiker war Mike Bloomfield damals der beste weiße Blues Gitarrist.
1967 verließ Mike Bloomfield die Paul Butterfield Blues Band und gründete mit Barry Goldberg, Buddy Miles, Harvey Brooks und Nick Gravenites die Electric Flag. Nach zwei Alben war mit der Superband um Mike Bloomfield Schluss.

Mike Bloomfield und Al Kooper

Al Kooper wollte eine Session veranstalten und lud für eine Plattenseite Mike Bloomfield ein, die andere übernahm Stephen Stills. Das Album wurde ein Erfolg und gehört bis heute zu den Klassikern der Rockgeschichte. Der Erfolg war so groß, dass man einen Live Auftritt folgen ließ. "The Live Adventures Of Mike Bloomfield And Al Kooper" hieß das gute Stück. Unterstützung erhielten sie unter anderem von Carlos Santana und Elvin Bishop. Die dritte Session fand "Live At Bill Grahams Fillmore West" statt. Hier waren Taj Mahal, Nick Gravenites, Mark Naftalin und Jesse Ed Davis die Partner.

Mike Bloomfield und Dr. John

Nach der Kooper-Session Episode folgten Solo Projekte. Mit von der Partie war des öfteren sein Kumpel Nick Gravenites. Die beiden arbeiteten unter anderem an dem Soundtrack von "Steelyard Blues".
Es folgten Aufnahmen bei alten Freunden wie Barry Goldberg, Muddy Waters und Otis Span. Hier entstand das legendäre "Fathers And Sons". Dr. John, John Paul Hammond und Mike Bloomfield wollten ein ehrgeiziges Projekt starten, das beste Bluesalbum aller Zeiten. Der Versuch ging daneben. Triumvirate wurde nur ein gutes Album. Es waren zu viele Individualisten in der Band.

Mike Bloomfield lehrt den Blues

1974 litt Bloomfield unter Geldmangel, für kurze Zeit wurde eine Reunion der Electric Flag ins Leben gerufen.
Vom folgenden Projekt versprach man sich mehr. Mike Bloomfield, Barry Goldberg, Ray Kennedy, Carmine Appice und Rick Grech wurden zu KGB. Die Idee hatte einen reinen kommerziellen Hintergedanken und kam von MCA.
Nach dem ersten Album verließ Bloomfield KGB und auf dem zweiten Album "Motion" war er schon nicht mehr zu hören. Von jetzt an folgten nur noch Solo Projekte.
Eine sehr interessante Aufnahme gelang ihm mit "If You Love These Blues, Play 'Em As You Please".  Mike Bloomfield gibt Gitarrenunterricht. Er spielt bei jedem Stück einen anderen Bluesstil, erklärt die Tonarten und gibt reichlich Tipps. Für mich sein schönstes Album. Eine Pflichtübung für jeden Bluesgitarristen.

Mike Bloomfield und die Drogen

Es folgten einige gute Live und mittelprächtige Studio Aufnahmen. Der Erfolg blieb weiter aus. 1981 erschien das letzte Album von Mike Bloomfield, "Cruisin' For A Bruisin'. Eine Woche nach dem Erscheinen wurde Mike Bloomfield am 15.02.1981 tot in seinem Auto gefunden. Eine leere Packung Betäubungsmittel lag neben ihm. Ein Selbstmord wurde im Polizeibericht ausgeschlossen. Andere Quellen berichten von einer Überdosis Heroin. Mike Bloomfield gehörte zu den ganz großen Gitarristen der Rockgeschichte.

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield Discography

 
Super Session (Al Kooper) - 1967; The Live Adventures ... - 1968 und 2003 The Lost Tapes
It's NotKillng Me - 1969; Live At Bill Grahams Fillmore West - 1969; Triumvirate (Dr. John & John Hammond) - 1973; Bloomfield - 1983; A Retrospective - 1984; Two Jews Blues (mit Barry Goldberg); If You Love These Blues ... - 1976; Analine - 1977; Count Talents... - 1978; Michael Bloomfield - 1978; Between The Hard Place And The Ground - 1979; Cruisin For Bruisin - 1980; Living In The Fast Lane - 1981; Live in Italy - 1981; KGB - 1975; Paul Butterfield Blues Band; Bob Dylan - Highway 61; Electric Flag
 

Mike Bloomfield - Live At The Waldorf

Blues medley: Sweet little angel/Jelly jelly; Feel so bad; Bad luck baby; The sky is cryin'; Dancin' fool; Buried alive in the blues; Farther up the road; Your friends; Bye, bye
 

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield - Blues,Gospel & Ragtime Guitar Instrumentals

When I need you; Memphis radio blues; Blake's rag; Just a closer walk with thee; At the cross; Hawaiian guitar waltz; Gonna need somebody on my bond; Blues for Norman; Wheelchair rag; Farther along; Mood indigo
 

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield - Super Session

Albert's shuffle; Stop; Man's temptation; His holy modal majesty; Really; It takes a lot to laugh, it takes a train to cry; Season of the witch; You don't love me; Harvey's tune

Al Kooper Super Session

Mike Bloomfield - Live Adventures

Opening speech; The 59th street bridge song; I wonder who; Her holy modal highness; The weight; Mary-Ann; Together til the end of time; That's all right; Green onions; Opening speech; Sonny Boy Williamson; No more lonely nights; Dear Mr.Fantasy; Don't throw your love; On me so strong; Finale-refugee

Al Kooper und Mike Bloomfield

Mike Bloomfield - Lost Tapes - 2003

Introductions; One way out; Mike bloomfield's introduction of Johnny Winter;. It's my own fault; 59 th street bridge song;. Tell me partner; That's all right mama; Together till the end of time; Don't throw your love on me so strong; Season of the witch

Mike Bloomfield - Cherry Red

Hully Gully, Wings Of An Angel, Walkin` The Floor, Don`t You Lie To Me, Junko Partner, Knockin`Myself Out, Woman Lovin` Each Other, Cherry Red, RX For The Blues, You Have Jesus.

Bob DylanMike Bloomfield

KGBElectric Flag

 

 

Mike Bloomfield

KGB